Dicke Trauben und der Jahrgang 2011 bisher…

Der 2011er Jahrgang ist bisher glücklich verlaufen. Das trockene, warme Frühjahr hat zu einem frühem Austrieb Anfang April geführt. Die frostigen Nächte im Mai haben wir ebenfalls gut überstanden. Nur die Trockenheit hatte uns etwas Sorgen bereitet. Junge Reben mußten wir daher im Mai und Anfang Juni etwas bewässern. Die Niederschläge im Juli sind willkommen und für die Photosyntheseleistung vor Allem für das Ausreifen der Trauben sehr wichtig. Das schöne Wetter bei der Blüte im Juni hat allerdings zu einem hohen Ertragsansatz geführt, so dass wir dieses Jahr wieder intensiver ausdünnen müssen. Bis zur Ernte hoffen wir nun auf trockenes Wetter, kühle Nächte und vor Allem kein Hagel.

Allerdings liegt die Problematik dieses Jahr im Wahl des Zeitpunkts für die Grüne Lese.

Zu frühes Ausdünnen bewirkt eine Kompensation der Traube mit einem größerem Beerenwachstum. Also lieber etwas warten bis die Veraison vorüber ist und dann die Trauben halbieren.
Wie man sieht sind die Beeren vor der Veraison schon extrem groß und kompakt. Die Regenfälle Ende Juli / Anfang August haben es sogar noch verstärkt.

Die Beeren drücken sich sogar gegenseitig ab. In diesem Fall kann man einzelne Beeren ganz leicht abzupfen, da die Verbindung zum Stielgerüst sehr fragile ist.

Stellenweise gibt es sogar schon ein paar Trauben mit Fäulnisinfektionen. Diese werden konsequent herausgeschnitten. Die Ernte haben wir erst für Mitte September geplant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Copy this password:

* Type or paste password here: