Film: 2009er Rivaner – Woher kommt die Qualität

Beginn der Ernte 2009 im Weingut Karl H. Johner from Patrick Johner on Vimeo.

Zum Thema Verarbeitung der Trauben im Keller gibt es zwei weitere Filme: Rotweinverarbeitung und Weissweinverarbeitung
Willkommen zur Ernte 2009 hier am Kaiserstuhl.
Hier stehe ich bewusst vor einem Rebgrundstück, dass nicht von uns bewirtschaftet wird und uns auch nicht gehört. Es geht generell um die Frage: “Rezession, niedrige Weinpreise? Was machen?”. Dazu wird als erstes bei den Lohnkosten gespart,stellt kaum noch Saisonale Hilfskräfte ein und versucht mit wenig Arbeitsaufwand durchzukommen. Die Reben stehen hier ordentlich da, aber es sind keine Blätter entfernt worden. Und wie man sieht hat in dieser Müller Thurgau Anlage der Botrytis Pilz schon etwas überhand genommen. Das ist auch der Grund, warum die meisten Großbetriebe jetzt schon mit Ihrer Müller Thurgau Ernte und sogar Grauburgunder fertig sind. Bei diesem warmen nebligen Klima, das wir zur Zeit haben. Wunderbares Wetter, blauer Himmel, aber was nützt es, wenn es morgens feucht ist? Und deswegen bricht es irgendwann zusammen.
Hier wurden die Trauben mit dem Vollernter geerntet. Übrig bleiben nur noch diese Kämme. Eine enorme Einsparung in Bezug auf Personalkosten. Am Kaiserstuhl hat es sich mittlerweile sehr stark etabliert. Bisher hatten sich auch große Winzergenossenschaften dagegen gewehrt. Da man in so einem Jahrgang sehr schlagkräftig sein muß, um die Trauben vor dem Zerfall der Säure zu retten, hat man sich entschieden: “Ihr könnt durchrasen und die Trauben mit dem Vollernter abernten.” Stellen Sie sich jedoch vor, die hätten das nicht rechtzeitig geerntet… sondern die Trauben wie im vorherigem Beispiel voller Botrytisinfektion mit dem Vollernter abgeschlagen… Dementsprechend hätte man einen braunen Muß eingesammelt, der danach im Keller extrem geschönt werden muß, ausgezogen wird und dem fertigen Wein seine Seele entzieht. Deswegen versuchen wir so lange wie möglich hochwertige Weine zu machen, so dass wir nicht auf dieses Niveau herabsteigen müssen… Halten Sie uns die Treue! Das wäre super.
Hier nun eine Anlage von uns. Rivaner = Müller Thurgau. Wie man sieht ist die Traubenzone komplett entlaubt worden, damit hier Luft daran kommt und die Botrytisinfektion verlangsamt. Allerdings sie die Trauben mittlerweile so reif, dass einzelne Beeren nun doch rosa färben. Würde man da noch ein bis 2 Tage warten würden daraus ebenfalls mit Botrytis infezierte Beeren entstehen. Die sind eh reif, von dem her können wir jetzt die Trauben wunderbar ernten… Es wird ein schöner Jahrgang… aber nicht jeder hat diese Qualität wie wir!

8 Replies to “Film: 2009er Rivaner – Woher kommt die Qualität”

  1. Patrick, vielen Dank – ein tolles, extrem informatives Video von dem man einiges Lernen kann. Bringt die Weinernte wirklich an jeden ran, der sich dafür interessiert.

  2. Hallo Patrick,
    Dies sieht ja super aus, da kann es ja nur absolute Top Qualitäten geben.
    Nur schade, dass nicht jeder soviel Zeit und Einsatz bringen kann. Andere erzielen leider auch nicht solch ein gutes Preisniveau. Eigentlich schade. Du zeigst hier aber meiner Meinung nach sicher die Extreme. Auch in Genossenschaften finden sich Winzer, die ähnlich gute Qualitäten im Weinberg abliefern. Diese werden hier leider nicht erwähnt.
    Dennoch gutes Video.
    Viele Grüße
    Andi

  3. Hallo Andi,

    mein Video soll nur wachrütteln. Qualität kostet Geld in der Produktion. Wenn in diesen Zeiten die Durchschnittspreise weitersinken und deswegen der Qualitätseinsatz ebenfalls sinkt, dann wird in einem schwierigem Jahrgang die Qualität Deutscher Weine so weit sinken, dass dieser in Verruf kommen wird! Rüttelt die Verbraucher wach! Qualitätsfanatische Winzer (auch Genossenschaft) zeigt wie Ihr eure Anlagen pflegt! Schafft Transparenz! Web 2.0 wird in D in den nächsten Jahren erst noch richtig ankommen. Seid Ihr dabei?

    Viele Grüße
    Patrick

  4. Tolles Video, super interesant und in den meisten Punkten bin ich auch ganz nah bei Dir. Wir haben heute mal einen Test-Pinot geerntet. 110 Oechsle…
    Und um eines noch mal klarzustellen: Natürlich brauchts gescheite Trauben um guten Wein zu machen 🙂

  5. Hey Dirk,

    ich glaub unsere Weinberge haben zu viel Trockestreß und bleiben bei 95°Oe stehen 😉

    Weiterhin eine sonnige, geruhsame, glückliche Lese!

    Viele Grüße
    Patrick

  6. Hallo Patrick,
    ich gebe dir mit deiner Qualitätsphilosophie absolut recht, ebenso deiner Antwort auf meinen Comment. Ich wollte hier nur einige gut arbeitende Genossenschaftswinzer in Schutz nehmen. Es gibt sicher nicht nur Gut (QualitätsWeingüter) und Böse (Genossenschaften), man sollt das nicht so verallgemeinern.
    Wünsche euch allen noch eine weiterhin so tolle Lese, wie sie bis jetzt schon ist.
    Viele Grüße
    Andi

  7. Hallo Andi,
    aus aktuellem Anlass darf ich z.B. die WG Sasbach aufzeigen. Seit Jahren dürfen die Winzer dort beim Spätburgunder kein faules Lesegut mehr anliefern. Nicht einmal für den Weißherbst. Und jetzt haben Sie sogar den diesjährigen Vinum Rotweinpreis mit-gewonnen.
    Qualität setzt sich durch und wird irgendwann belohnt!
    Viele Grüße
    Patrick

  8. Ich hab mir inzwischen das Video von der Rivaner Ernte angesehen und da hast Du ja alle Antworten gegeben… Somit geht es ja weniger um den Rivaner oder die Ernte, sondern einfach um die Frage, woher kommt Qualität…

    Ich würde den Titel des Videos nochmals überdenken!

    Lieben Gruß

    Michael Liebert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Copy this password:

* Type or paste password here: